Einen Newsletter zu starten ist nicht sehr schwierig. Viele machen das. Viele hören aber auch nach den ersten paar Ausgaben wieder auf, weil Ihnen die Zeit zum Schreiben fehlt, oder Ihnen die Ideen ausgehen. Beide Probleme sind lösbar. Ein paar einfache und praxiserprobte Lösungsideen finden Sie in diesem Beitrag.

 

Keine Zeit zum Schreiben – 3 Tipps für mehr Output

Bevor wir uns Ideen zuwenden, mit denen Sie Ihren Newsletter regelmäßig mit interessanten und klickstarken Inhalten füllen, ein paar Tipps zum Thema „Zeit zum Schreiben“. Gute Inhalte für einen Newsletter zu verfassen braucht Zeit, das ist richtig. Dennoch gibt es Möglichkeiten, sich die Arbeit zu erleichtern und Zeit zu sparen.

 

In Blöcken arbeiten

Die beste und wirksamste Methode mit möglichst wenig Zeitaufwand möglichst viel guten Content zu produzieren, ist es mehr als ein Stück Content (einen Newsletter bzw. einen Blogbeitrag, wenn Sie diesen als Basis für Ihren Newsletter nutzen) auf einmal zu produzieren. Schreiben Sie mehrere am Stück. Dadurch geht das Schreiben nicht nur schneller und leichter, sondern meist wird es auch besser, weil man dabei mehr im Flow-Zustand ist.

 

Schreiben Sie in Serien

Statt sich für jede Newsletter Ausgabe aufs Neue überlegen zu müssen, was man schreiben soll, ist es viel zeitsparender in Serien zu denken, planen und schreiben.

Eine Serie kann sein:

  • Eine Idee, einen Gedanken, eine Story auf mehrere Häppchen aufteilen und diese, quasi in Fortsetzung zu bringen. So könnte z.B. der Fremdenverkehrsverband von Spanien die Etappen des Jakobswegs als Serie im Newsletter bringen.
  • Mehr vom Selben: Um beim Beispiel mit dem Fremdenverkehrsverband von Spanien zu bleiben, könnte man in jeder Ausgabe des Newsletters eine andere Tourismusregion vorstellen.

Serien lassen sich für viele Branchen gut umsetzen und erleichtern das Newsletter Schreiben enorm.

 

Arbeiten Sie mit Gastautoren

Eine dritte Variante, sich das Schreiben leichter zu machen, ist es, das Verfassen von Newsletter Beiträgen an Gastautoren auszulagern. Auch dafür braucht es ein Konzept, das auch auf dem Gedanken einer Serie basieren kann. Eine Erleichterung für Sie stellt diese Variante allerdings nur dann dar, wenn die Gastautoren eine gewisse Qualität beim Schreiben mitbringen und Sie einen Rahmen vorgeben, in dem sich diese bewegen können bzw. sollen.

 

Kreative Ideen für guten Newsletter Content

Was die Inhalte für Ihren Newsletter angeht, so gibt es beinahe unendlich viele Möglichkeiten. 52 Newsletter-Konzepte lesen Sie im Buch „Was soll ich bloß in meinen Newsletter schreiben?

 

Über den Autor
Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Unternehmensberater international tätig. Er unterstützt Unternehmen und Unternehmer dabei mit nachhaltigen Vertriebs- und Marketingstrategien höhere Preise, Deckungsbeiträge und Erträge zu erzielen. (Website von Roman Kmenta)

 


Disclaimer: Dieser Artikel wurde von einem Gast-Autor verfasst. Die Meinung des Autors muss sich nicht mit der unserer Redaktion decken. Für alle Fragen oder Anliegen rund um den Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor.